#23 Gesundheit!

Lieber Horst, 

Das Alter wird es gut mit Dir gemeint haben, wie schön! Mit so einem Bild könnte man doch dann theoretisch heute schon die Kontaktanzeige von morgen entwerfen, überlege ich gerade? 
Ich habe in der Tat auch schon mal mit so einem Morphing-Programm herumgespielt. Eine Freundin hatte mir ganz aufgewühlt gezeigt, dass ihr gealtertes Ich genau so aussehen würde wie ihre Mutter, es war wirklich verblüffend, und sie wußte nicht so genau wie sie das finden sollte. Ich hatte es daraufhin auch ausprobiert, und tatsächlich, auch ich fand es sehr verblüffend, denn demnach werde ich in dreißig Jahren genau so aussehen wie mein Vater. Und wußte auch recht spontan wie ich das finde. 

Mein Vater hat seine späte Liebe ja noch offline kennengelernt, beim Plausch auf dem Friedhof. Ich glaube, das ist nach wie vor die gängigste Plattform in seiner Altersgruppe. Also die Platt-Form, sozusagen. Im Rheinland gibt es unter älteren Frauen übrigens die schöne Formulierung „Ich geh ma den Mann gießen“, hat mir eine Freundin erzählt, aber das nur am Rande. 

Ach ja, apropos offline. Um mich herum machen jetzt alle Online-Sport. Ich konnte mich bisher noch nicht durchringen. Aber Frau Merkels erster Auftritt nach der 14tägigen Quarantäne hat mich nachdenklich werden lassen.
Hefe ist übrigens durch, Langhanteln sind das neue Klopapier, habe ich mir sagen lassen. Aber auch das möchte man sich ja plastisch nicht vorstellen. 

Ansonsten: Der Frühling blüht, die Pollen fliegen. Ich merke es daran, dass ich morgens jetzt manchmal vom Niesen der Bauarbeiter geweckt werde. Achte mal drauf, die wenigsten Menschen niesen ja auf Hatschi. Heute morgen zum Beispiel war es Letscho und Hassan. 

Tja, man muss die Abwechslung halt auch mal würdigen, die der so Alltag bereithält. 

Viele Grüße und Gesundheit,
Susanne

PS: Anbei ein Jugendfoto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.