#40 Ganz in weiss

Liebe Susanne,

Hängt das Hochzeitskleid dort immernoch?

Falls ja, würde es Dir etwas ausmachen, dann kurz nach der Größe zu gucken? Wenn die so ungefähr im Bereich „S“ wäre, hätte ich vielleicht eine Abnehmerin. Was man hat, das hat man.

Wohl jeder kennt Geschichten von Männern, die sich eine Pilotenuniform haben maßschneidern lassen, um mit der bessere Chancen bei Frauen zu haben. Ich aber hatte tatsächlich mal eine Bekannte, die gerne im Hochzeitskleid ausgegangen ist. 

Das hatte sie billig auf einem Flohmarkt ergattert. Geheiratet hat sie darin niemanden, aber kennengelernt jede Menge Leute. Bis heute schwört sie darauf, daß es nichts Besseres gibt, wenn man sehr viel angesprochen werden möchte. Eine allein unterwegs seiende, etwas traurig schauende Frau im Hochzeitskleid interessiert jeden Mann. Und auch jede Frau. 

Zudem kann man sich alle Geschichten ausdenken, die man nur will. Einem Hochzeitskleid, diesem Unschuldsweiss glaubt jeder alles. Tausend Gründe warum sie angeblich vor der Hochzeit in letzter Sekunde geflohen ist, hat sie sich zusammengesponnen. Nicht geglaubt wurden nur:

  • sie sollte mit einem Huhn verheiratet werden
  • sie hat versehentlich die Familie des Bräutigams ertränkt, weil sie deren Hochzeitsboot auf der Spree zum Kentern gebracht hat
  • der Bräutigam hat die Hochzeit abgesagt, weil er erfahren hat, daß sie sich im Zeugenschutzprogramm befindet

Alle anderen Räuberpistolen hat man ihr abgenommen. Egal ob es „habe einfach die Kirche nicht gefunden“-Variationen oder eine „habe Sekunden vor der Trauung bemerkt, daß mein Zukünftiger bereits eine andere Familie hat“-Spielarten waren.

Ob sie das heute noch macht, weiß ich leider nicht. Also im Moment natürlich sicher nicht, da man ja gar nicht mehr ausgehen und Leuten dummes Zeug erzählen darf. Was schade ist. 

Ich glaube, ich würde sehr gerne mal wieder am Wochenende fremde Menschen treffen, damit man sich zur gegenseitigen Unterhaltung anlügen kann.

Man staunt doch immer mal wieder, was einem so alles fehlt, wenn man mal mit dem Vermissen angefangen hat.

Am Sonntag wäre Frühschoppen-April-Derniere gewesen. Ich hätte nicht gekonnt. Das Bedauern von Dingen, die ich verpasst hätte, fehlt mir auch. Denn wenn es nicht stattfindet, kann man es ja nichtmal verpassen und das bedauern. Das mir sogar das fehlt, wundert mich jetzt schon.

Staunende Grüße

Horst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.