#12 Hefe ist das nächste Klopapier


Liebe Susanne,

der Chef mehrerer Edeka-Märkte hat in eine Interview gesagt, Hefe würde das nächste Klopapier werden. Das hat mich sehr irritiert. Ich kann mir das, offen gestanden nicht wirklich vorstellen und halte das auch für keine gute Idee. Eigentlich finde ich schon die Vorstellung eher eklig.Gut. Nur kurze Zeit später wurde auch mir klar, daß er damit gemeint hat, die Hefe wird knapp. Offensichtlich backen die Menschen gerade wie wahnsinnig selber Brot. Oder sie sind so wie ich und kaufen jetzt schon mal Hefe, weil sie denken, sie würden demnächst mit ihrer vielen Zeit, jede Menge spektakuläre Sachen machen. Dinge, die sie schon immer mal geplant haben. Wie Brot backen zum Beispiel. Oder ein Buch schreiben. Diesen Satz habe ich in den ersten Corona-Tagen tatsächlich  unterwegs ständig aufgeschnappt. „Ich könnte ja jetzt ein Buch schreiben.“ Ja, warum denn nicht? Über das Brot, das man nicht backt zum Beispiel.

Tatsächlich könnte man jetzt aber zu Mustafa gehen und einen Döner essen. Einfach so. Mustafa ist die Bude am Mehringdamm, wo die Schlange am Freitag um 16.30 Uhr normalerweise bis Tempelhof geht. Zu der Uhrzeit habe ich gestern dies Foto gemacht. Wer sich immer gefragt hat, wie dieser sagenumwobene Döner eigentlich schmeckt. Dieser Tage wäre die Gelenheit. Jetzt kriegen auch all die, denen immer die ganzen Touris in der Stadt auf die Nerven gegangen sind, mal einen Eindruck, wie die Stadt ohne Touristen ist. Also mir fehlen die Besucher schon. Sehr sogar. Denn wenn wir nicht bald wieder frische Touristen bekommen, werden wir Berliner vermutlich demnächst anfangen müssen über uns selber zu meckern. Und das kann ja wohl nicht Sinn der Sache sein.
Möge alle Deine Hefe aufgehen

Horst

P. S.: Es war übrigens meine Küchenschürze, in der ich vorgestern den Text geschrieben habe. Heute jedoch habe ich nur ein selbstgebackenes Brot getragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.