#3 Philadelphus coronarius

Lieber Horst,

im Internet kursieren jetzt viele Videos von singenden Menschen auf italienischen Balkonen, das finde ich sehr berührend. Ich war gerade mal auf dem Balkon und habe mir vorgestellt, das hier auch zu machen, wenn die Ausgangssperre kommt. Ein Klavier wäre auch da. Allerdings steht zu befürchten, dass die Leute hier eher die Polizei rufen oder Blumentöpfe nach mir werfen würden. Ich wohne ja in Steglitz, das ist nicht immer einfach. 
Sagen wir mal so, in meiner ersten Wohnung hier in der Gegend hatte ich schon als seltsame Kräuterhexe gegolten, weil ich Basilikum besaß. Das war den Geranienmenschen sehr unheimlich. Wenn ich jetzt noch anfange zu singen …

Nachher soll es eine Ansprache der Kanzlerin geben. Allein die Tatsache bestärkt einen schon in diesem Gefühl von Ausnahmezustand, findest Du nicht? Ich bin gespannt. 

So lange gehe ich den Balkon bepflanzen. Von Lidl habe ich vorhin einen Zierstrauch mitgebracht, den ich den Bildern auf der Verpackung nach für wilden Jasmin halte. Zu Hause erst las ich den Namen: Philadelphus coronarius. Kein Scherz. Irgendwas sagt mir, der wird gut wachsen.  

Ich habe ja kein eigenes Zimmer, in das ich mich zurückziehen kann. „Aber du hast doch die Küche“ hat mein Sohn mal gesagt. Aber nur einmal.  Jedenfalls bin ich froh, dass ich immerhin den Balkon mehr oder weniger mein eigen nennen kann, auch wenn er im Moment voll mit Weinflaschen und Bierkisten steht. Ja nun, jeder hortet auf seine Weise. 

(Seit die Kinder letzte Woche einkaufen waren, haben wir auch genug Chips und Schokolade für Monate. Alwo theoretüff.)

Liebe Grüße,
Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.