#8 Ein guter Plan ist schon das halbe Scheitern

Liebe Susanne,

viele gute Glückwünsche für Deinen Sohn. Schön, daß ihr noch zu feiern versteht. Wer Sahne hat, braucht keinen Likör. Oder wie meine Tante immer sagte: „Dass wir Sahne auf unsere Früchte tun, unterscheidet uns von den Tieren.“

Uns ist aktuell die Sahne ausgegangen. Einige Zeitungen veröffentlichen ja aktuell Listen, wie unterschiedlich die einzelnen Länder in ihren Bevorratungsvorlieben sind. In der Schweiz beispielsweise waren Sahne und Pasta besonders begehrt. Die Amerikaner kaufen vor allem Waffen, wir Klopapier. Was sagt das über die einzelnen Nationen aus? In Frankreich werden in erster Linie Wein und Kondome gehamstert. Was ich einerseits für Angeberei halte und mich andrerseits zu der Frage veranlasst, ob den Franzosen denn nicht ihr eigenes Klischee auch irgendwann mal zum Hals raushängt? In Grossbritannien hingegen gibt es mittlerweile wohl praktisch gar nichts mehr. Das erste Produkt, das knapp geworden war, soll allerdings angeblich Hundefutter gewesen sein. Was man entweder sehr anrührend oder sehr verstörend finden kann. Doch ehe ich da jetzt zu lange drüber nachdenke, wechsle ich lieber das Thema.

Eine Freundin erzählte meiner Freundin am Telefon, daß ihr Mann jetzt ja viel zuhause sei und sich leider rund um die Uhr im Haushalt nützlich machen möchte. Das sei eine harte Probe für alle Familienmitglieder. Da durch ihn jede Haushaltstätigkeit den Status eines Projektes bekommt. Mit einer sehr langen Planungs- und Ankündigungsphase, nach der es bei ihm einen undurchschaubaren inneren Genehmigungsprozess durchläuft, an dessen Ende die Realisierung doch irgendwie im Sande verläuft. Wenn er noch länger helfe, würde der dadurch entstehende zeitliche Mehraufwand wohl dazu führen, daß sie noch jemanden für den Haushalt einstellen müssten, um alles schaffen zu können.

Dazu fiel mir wiederum der schöne Satz von Gerhard Polt ein: „Wenn wir uns alles, wozu wir nicht in der Lage sind, genehmigen lassen müssten, würden wir ja nie was nicht können.“

Ich weiß zwar nicht, wie das alles jetzt mit irgendwas zusammenhängt, aber wer weiß das heute schon.

Morgen ist auch noch ein Zusammenhang

Horst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.